Die Frisur - Imagefaktor Nr.1

Lang oder kurz – was steht mir?

Eine Alternative – nicht nur für Vegetarier

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

„Das steht mir nicht!“ Dieser Satz blockiert leider häufig auf dem Weg zu einem neuen Auftritt. Mag sein, dass Ihr alter Kurzhaarschnitt lediglich die falschen Proportionen für Ihr Gesicht hatte. Aber das lässt sich ändern. Denn jeder Typ ist beauty-flexibel.

Ihnen steht mehr, als Sie glauben!

Die alten Vorstellungen, dass ein herzförmiges Gesicht nur mit kurzen Fransen schön wirkt oder dass ein schmales Gesicht keine langen Haare verträgt, sind längst überholt. Jedes Gesicht hat seine Reize, sie müssen nur richtig in Szene gesetzt werden.

Optimales Haar?

Immer wieder geben sich Frauen mit einer phantastischen Naturkrause alle Mühe, diese glatt zu föhnen. Schade. Oder aber sie haben feines, poröses Haar, das sie lieber gar nicht stylen, als dem Haar noch mehr Stress zuzumuten. Falsch. Feines Haar kann beispielsweise durch eine Volumenwelle Stand bekommen. Ebenso kann eine Naturwelle mit den richtigen Pflegeprodukten und einem Schnitt, der nicht zu kleine Stufen aufweist, sich zu ganzer Schönheit entfalten. Kommen Sie Ihrer Natur entgegen!

Persönliche Vorlieben

Kämmen Sie Ihr nasses Haar nach dem Waschen zurück und betrachten Sie sich im Spiegel. Welche individuellen Merkmale prägen Ihr Gesicht? Ausdrucksvolle Augen? Markante Wangenknochen? Ein voller Mund? All dies sind Eigenheiten, die Sie bei der Wahl Ihrer neuen Frisur berücksichtigen sollten.

Betrachten Sie sich zunächst von vorn und drehen Sie sich dann ins Profil. Überlegen Sie, was Sie gern betonen möchten. Als Faustregel gilt: Je fröhlicher der Gesichtsausdruck ist, je gleichmäßiger die Proportionen von Stirn, Nase und Kinn sind, desto kürzer können Sie Ihr Haar tragen. Beziehen Sie in Ihre Erwägungen auch Ihre persönlichen Vorlieben mit ein: Wenn Sie gerade ein Langhaarfan sind, aber noch nicht den richtigen Schnitt dafür gefunden haben, sollten Sie sich nicht zum vermeintlich pfiffigeren Kurzhaarschnitt entschließen. Wenn Sie aber Ihr langes Haar sowieso meist zu einem Zopf gebunden tragen, könnte ein Kurzhaarschnitt richtig für Sie sein.

Verführerisch: Langes Haar

Neben einer gewissen Körpergröße ist eine der wichtigsten ­Voraussetzungen für langes Haar, dass es durch regelmäßiges Schneiden der Haarspitzen gesund und kräftig erhalten wird. In den letzten Jahren sind Pflegeformeln entwickelt worden, mit denen Sie Ihre Haare innerhalb von ein paar Wochen mühelos auf Hochglanz bringen. Haben Sie Lust, Ihr Haar heute lockig und übermorgen seidig glatt zu tragen? Ihr Friseur zeigt Ihnen gern den richtigen Umgang mit modernen Stylingwerkzeugen. Damit bringen Sie Ihr langes Haar herrlich zur Geltung.

Alleskönner: Halbe Länge

Die „halbe Länge“ ist ein Allround-Talent. Schwierige Ge­sichts­partien lassen sich mit einer halben Länge ideal ausgleichen. Gut auch für ein eher strenges Gesicht – mit ein paar großzügigen Stufen wirkt es weicher. Bei einem sehr langen Hals sollte man darauf achten, nicht zu kurz zu werden: ­Ideal ist eine Länge zwischen Kinn und Schulter. Darüber hi­naus ist die halbe Länge ein echtes Stylingtalent – richtig ge­schnitten, sitzt die Frisur viele Wochen und macht alles mit.

Frech: Der Kurzhaarschnitt

Wer sein Haar kurz trägt, mag sein Gesicht und zeigt es der Welt. Doch Vorsicht: Lassen Sie Ihr Haar nicht zu kurz schneiden! Zu kurz ist bei feinem Haar problematisch – es wirkt noch feiner, da es kein Volumen entwickeln kann. Mit einer gewissen Länge des Deckhaares können Sie leicht mehr Vo­lumen vortäuschen.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.