Beauty-Spots

Superfood fürs Wohlbefinden

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Das ist mal eine richtig gute Nachricht! Aufgeschnappt habe ich sie beim Stöbern in der Fachpresse. Der Ernährungsexperte Stefan Lehne hat eine einfache Theorie aufgestellt: Den Verzehr von Lebensmitteln aufzugeben, die gemeinhin als ungesund oder zu kalorienreich gelten, ist nicht immer ganz leicht. Stattdessen sollten Sie Ihren Speiseplan durch ‚Superfood‘ ergänzen – sozusagen als eine Art der Kompensation – um die lieben Gewohnheiten beibehalten zu können. Das klingt doch verlockend, oder?

Als Superfood bezeichnet der Fachmann rund ein halbes Dutzend vegetarische Add-ons, die vor lauter Power nur so strotzen.

  •  in Mangold, Spinat und Grünkohl stecken neben den Vitaminen A und B, Eisen und Kalzium jede Menge Antioxidantien, die Fänger der freien Radikale
  • Bohnensprossen, die Sie auch selbst pflanzen können, krönen fast jeden Salat. Kombiniert mit Kichererbsen oder Linsen garantieren sie eine Extra-Portion Proteine
  • Hanfsamen und Chia sind reich an Omega 3/6, Kalzium, Phosphor und Vitamin B9. Den Smoothies der würzigeren Sorte verleihen sie eine festere Konsistenz und senken gleichzeitig den Blutzuckerspiegel
  • und gleich noch einen Saft, der es in sich hat: Gurke, Stangensellerie und grüne Blätter in Wasser pürieren. Abschmecken mit Petersilie, Ingwer und Zitrone. Der beste Start in den Tag!
  • Algen als Nahrungsmittel sind landläufig kaum bekannt. Begeben wir uns also auf eine kulinarische Entdeckungsreise! Extrem reich an Mineralien, sollten Sie auf diese Pflanze des Meeres ein Augenmerk legen. Sowohl beim Anrichten schmackhafter Salate, als auch als Verfeinerung einer Vinaigrette

Läuft Ihnen das Wasser bereits im Munde zusammen?

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.