Beauty Tipps

Aus Blau mach Grün: farbige Kontaktlinsen

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Für die einen ist es nur ein Spaß, der während des Karnevals oder auf einer schrillen Party ausgelebt wird –, andere hingegen sehen die sogenannten Farb- oder Fun-Linsen als willkommene Möglichkeit der Typveränderung. Und so ganz abwegig ist dieser Gedanke durchaus nicht, denn immerhin sind siebzehn Prozent der deutschen Frauen mit ihrer Augenfarbe unzufrieden. Wenn sich die Farbe der Haare verändern lässt, so das Argument, warum nicht auch die der Augen?

Farbige, nicht die Sehstärke korrigierende Kontaktlinsen sind eigentlich nichts weiter als ein Gimmick. Zumindest sind sie aus diesem Grunde entwickelt worden. Sie länger als ein paar Stunden zu tragen, birgt das Risiko, Entzündungen des Auges zu verursachen und das Sehvermögen zu verschlechtern. Wer es dennoch darauf anlegen möchte, einmal das Blau der Iris gegen ein Braun zu tauschen, oder ein fahles Grün gegen ein strahlendes, der sollte die folgenden Regeln beachten.

Es ist schier fahrlässig, farbige Kontaktlinsen in der Drogerie zu kaufen. Die dort angebotenen Einheitsgrößen beziehen sich auf ein ‚Standard-Auge‘, das es definitiv nicht gibt. Wer Nägel mit Köpfen machen will, der geht zum Augenoptiker. Dort farbige Linsen für ein Auge ohne Sehschwäche zu erhalten, ist jedoch nicht so einfach, denn sein Job ist es einzig, Ihnen wieder zu einem besseren Sehen zu verhelfen. Aus diesem Grund sträuben sich viele Optiker, auf die Wünsche dieser exaltierten Kundschaft einzugehen. Wer nun ganz und gar nicht darauf verzichten mag, der sollte vor seinem Besuch beim Optiker dort anrufen, um sich Klarheit zu verschaffen.

Etwas anders verhält es sich mit getönten Kontaktlinsen für Frauen, deren Dioptrinwerte nicht der Norm entsprechen – jene also, die bereits Kontaktlinsen tragen. Viele Augenoptiker lassen sich auf ein solches Ansinnen ein, wenngleich mindestens ebenso viele allein schon den Gedanken daran beargwöhnen.

Darauf kommt es an:

Unser Augenlicht ist der wertvollste aller Sinne, die uns die Natur geschenkt hat. Der weitaus empfindlichste zudem. Gehen Sie deshalb keinerlei Risiko ein! Mal eben so auf einen Trend aufzuspringen mag zwar – oberflächlich betrachtet – voll ins Schwarze treffen –, wer jedoch etwas länger darüber nachdenkt, dem wird schnell bewusst, dass die Gefahren, die damit einhergehen, das Trendbewusstsein überwiegen. Vor allem dann, wenn die Kontaktlinsen sozusagen von der Stange gekauft werden, zum Beispiel via Internet.

Wer – was glauben Sie – wird bei einer unsachgemäßen Handhabung oder bei einem Produktionsfehler der Linsen die Haftung übernehmen? Ein Augenoptiker hingegen ist stets zur Stelle. Er berät Sie ausführlich, er passt die Linsen Ihrem Auge an, und er hilft Ihnen von jetzt auf gleich, wenn Komplikationen auftreten sollten. Gehen Sie also keinerlei Kompromisse ein!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.