Beauty Tipps

Der Friseur als Kopfhaut-Experte

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

In einem Interview mit der Zeitschrift ‚Vogue‘ hat der Münchener Friseur Stefan M. Pauli einmal gesagt: „Für mich ist es eine Offenbarung, die Kopfhaut und das Haar als einen Kosmos anzusehen, der in seiner Gesamtheit mehr Aufmerksamkeit einfordert.“ Wie wahr – wie wahr.

Kopfhaut und Haare sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn wir unsere Haare mit den falschen Pflege-Produkten behandeln, dann wirkt sich dies fast immer auch negativ auf unsere Kopfhaut aus. Malträtieren wir unsere Kopfhaut mit Metallkämmen oder –Bürsten, so leiden auch unsere Haare darunter. Dieses Beispiel mag verdeutlichen, dass die Ursache für eine Erkrankung der Haare – und als eine solche sind sowohl die Seborrhoe*, die Sebostase als auch die Pityriasis capitis anzusehen – nicht nur durch das bloße Begutachten der Haare an sich, sondern vor allem durch eine profunde Analyse der Kopfhaut ergründet wird.

Zum Leidwesen vieler Betroffener wird diese – einzig wahre – Sicht der Dinge nur sehr unzureichend verinnerlicht, denn die meisten Frauen handeln nach wie vor aus einem traditionellen Affekt:

Dass eine solche Vorgehensweise das Übel nicht an der Wurzel packt, ist wohl nachzuvollziehen.

Eine Kopfhaut-Analyse beim Friseur verschafft Klarheit, nicht selten öffnet sie auch so manch einer Frau die Augen, geht es doch bei einer solchen Analyse ums große Ganze, um den besagten Kosmos aus Kopfhaut und Haaren. Und so kommt es vor, dass die ein oder andere Kundin, gespannt auf dem Salon-Sessel sitzend, die Hände vors Gesicht schlägt und desillusioniert den Kopf schüttelt: „Das hätte ich ganz und gar nicht erwartet!“ lautet das erste Resümee, nachdem der Experte einzig und allein den Zustand der Haare begutachtet und ganz viele Fragen gestellt hat.

Nun geht’s der Kopfhaut an den Kragen. Durch eine Lupe projiziert der Analyst jede einzelne Pore der Kopfhaut in eine schier unendliche Dimension. In eine, die ihn befähigt, jede noch so geringe Irritation bereits im Keim zu entdecken.

Und dann geht’s los! Ein Serum hier, ein spezielles Elixier dort und dann noch eines, das seine präventive Wirkung nachhaltig entfalten wird. Auf die Hand erhält jede Kundin drei Produkte, die es in sich haben. Kein normales Shampoo, keine 0/8/15-Pflege. Allesamt sind es professionelle Produkte, deren Wirkungen darauf abzielen, die lästigen Übel ein für alle Male zu beseitigen.

Regelmäßige Besuche beim Kopfhaut-Experten sind geradezu ein Muss. Nicht nur, weil er fortwährend eine effektive Nachsorge betreibt –, auch deshalb, weil er endlich dann, wenn Ihre Haare und deren Kosmos eine natürliche Balance zurückerlangt haben, in seinem wahren Element ist. Dann nämlich wird er Sie nach Strich und Faden mit tausendundeiner Idee für Ihre neue Frisur begeistern. Und das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

* Die in diesem Artikel verwendeten Fachbegriffe sind in unserem Artikel ‚Beauty von A bis Z‘ erläutert

2 Kommentare

  1. Andreas Lampe

    25. Oktober 2021 um 15:24

    Dieser Beitrag zeigt gut, warum sich viele Friseure auch gut mit der Kopfhaut auskennen. Interessant, dass diese eine Kopfhautanalyse durchführen und schauen, ob die Kopfhaut beispielsweise trocken oder fettig ist. Ich werde mal bei meinem Salon nachfragen, ob die das dort auch anbieten, wenn ich mir dort mal wieder da Haare schneiden lasse.

  2. Lena

    31. Dezember 2021 um 13:49

    Danke für den tollen Beitrag und die Informationen zur Kopfhautanalyse. Gut zu wissen, dass Metallkämme und Bürsten unsere Kopfhaut schädigen können. Deshalb wollen meine beste Freundin und ich unsere Kopfhaut analysieren lassen, und überlegen noch, wo.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.