Veränderung macht Spaß

Was Sie übers Haarefärben wissen sollten

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Farbpflegeshampoos

Diese Shampoos, die es in allen Farbnuancen gibt, sind die schwächste Form der Farbbehandlung, bei der Pigmente ins Haar eingewaschen werden. Bei coloriertem Haar sind Farbpflegeshampoos und -spülungen wichtig, um die Farbbrillanz zu erhalten. Doch auch für Frauen mit ungefärbtem Haar, die keine Tönung oder Coloration möchten, sind diese Shampoos toll, um die natürliche Haarfarbe aufzupeppen. Allerdings ist die Anwendung nur alle zwei bis drei Haarwäschen anzuraten, da es sonst zu Farbüberlagerungen kommen kann.

Blondierungen

Die Blondierung ist die stärkste Form der Aufhellung. Sie ist auch in der Lage, bereits zuvor durch Färben eingelagerte, künstliche Pigmente aufzuhellen, so dass man etwa Strähnen im gefärbten Haar auf Blondierungsbasis macht. Eine Blondierung kommt auch zum Einsatz, wenn sehr dunkles Haar „erblonden“ soll. Da die Blondierung mit Wasserstoffperoxid arbeitet, greift sie das Haar leicht an – Pflege ist also bei blondiertem Haar ein Muss! Blondierungen sollten nur vom Profi vorgenommen werden.

Chemische Haarfarben

Diese Haarfarben werden aus zwei Komponenten gemischt, der Farbcreme und dem Oxydationsmittel Wasserstoffperoxid. Die künstlichen Pigmente der chemischen Haarfarbe lassen Grauabdeckung und – anders als bei der Pflanzenhaarfarbe – Aufhellung zu und können das Haar einheitlich färben. Soll das Haar mehr als vier Nuancen aufgehellt werden, benötigt man eine Blondierung. Je nach Intensität der Haarfarbe ist die Farbe auswaschbar (Softtönung) oder wächst heraus (Coloration, Haarfärbung).

Pflanzenhaarfarben

Diese Farben basieren auf natürlichen Extrakten aus Walnuss, Henna, Kamille oder Indigo und arbeiten auf Gerbsäurebasis. Diese quillt die Schuppenschicht schonend auf, lagert sich zusätzlich am Haarschaft an und erzeugt Volumen. Pflanzenhaarfarben sollten nicht zu oft angewendet werden, sondern nur etwa einmal monatlich, da sonst das Haar zu hart wird. Die erste Anwendung einer Pflanzenhaarfarbe ist auswaschbar; je häufiger man sie verwendet, desto dauerhafter wird das Ergebnis, das dann herauswächst wie eine chemische Coloration.

Tönung

Die Tönung ist eine schwache Form der chemischen Haarfarbe, die ohne Wasserstoffperoxid auskommt und deshalb nur eine Phase hat, die direkt auf das Haar aufgetragen wird. Da die Pigmente der Tönung nur auf Basis physikalischer Haftung am Haar angelagert sind und nicht eindringen wie bei der Coloration, ist die Farbe nach etwa sechs bis acht Wäschen wieder weg. Tönungen, auch „Softtönungen“, sind gut geeignet für Farbergebnisse, die nicht dauerhaft sein sollen, oder um einen leichten Glanz ins Haar zu zaubern.

Zahlenangaben

Die Zahlencodes auf Haarfärbepackungen geben Auskunft über Farbtiefe und Farbrichtung. Zahlen wie 7–5 oder 8–4 informieren über den exakten Aufbau der Nuance. Die Zahl vor dem Komma bezeichnet die Farbtiefe. Die Zahl hinter dem Komma bezeichnet die Farbrichtung, also die Nuancierung von Matt bis Rot. Diese Standards werden von allen Herstellern von Haarfärbungen unterschiedlich eingesetzt. Vorsicht also beim Wechsel der Marke – die Farbe kann ganz anders aussehen, auch wenn dieselbe Zahl auf der Packung steht.

11 Kommentare

  1. Marlon Weber

    12. Februar 2021 um 13:13

    Dass es auch Pflanzenhaarfarben gibt, die auf natürlichen Extrakten zurückgreifen, wusste ich bislang nicht. Ich wollte mir mal wieder die Haare färben, bin aber noch unsicher, welche Haarfärbemethode ich nehmen soll. Ich denke ich werde mal einen Friseur fragen, vielleicht kann der mir weiterhelfen.

    • Belle Experts Redaktionsteam

      12. Februar 2021 um 13:28

      Liebe Frau Weber,

      danke für Ihren Kommentar. Bevor Sie einen Friseur aufsuchen, sollten Sie sich vergewissern, dass dort auch Pflanzenfarbe verwendet wird, denn längst nicht alle Friseure haben sich dem natürlichen Prozess des Tönens/Colorierens verschrieben.

      Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

  2. Maria Meyer

    28. Februar 2021 um 13:35

    Danke für den informativen Beitrag. Ich habe mittelbraunes Haar und möchte dies gerne blondieren lassen. Ich finde es gut zu wissen, dass man bei einer Blondierung mit Wasserstoffperoxid arbeitet, welches das Haar leicht angreift und deswegen danach auf Pflege achten sollte. Ich stimme Ihnen zu, Blondierungen sollten nur vom Profi vorgenommen werden. Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man Haarfärbetechniken zuhause selten perfekt hinbekommt.

  3. Julia Lehmann

    28. Februar 2021 um 13:36

    Gut zu wissen, dass das Haar vom öfteren Nutzen der Pflanzenhaarfarben zu hart werden kann. Meine Schwester und ich hatten geplant, unsere Haare zu färben. Gestern entschied sie sich jedoch, die Haare erstmal mit Henna zu färben. Ich werde ihr raten, ihre Haare nicht zu oft damit zu färben. Dankeschön!

  4. Tommy Neumann

    22. März 2021 um 15:45

    Ich möchte mir die Haare färben und suche im Internet nach Tipps. Hilfreich war der Hinweis, dass die Zahlencodes auf Haarfärbeverpackungen die Farbtiefe und Farbrichtung bestimmen. Um Fehler zu vermeiden werde ich mich jedoch an einen Friseur wenden, der mich beraten kann.

  5. Gustaf Schubert

    26. März 2021 um 15:22

    Da ich leider keine kräftige Haarfarbe mehr habe, möchte ich sie demnächst aufhellen lassen. Hier zu lesen, dass man das Haar blondieren sollte, wenn man mehr als vier Nuancen hochgeht, war sehr hilfreich. Ich hoffe, mein Friseur kann mir dabei noch weitere Ratschläge geben. Danke für den Beitrag!

  6. Naila Schneider

    28. Mai 2021 um 22:42

    Meine Mutter war neulich beim Friseur und hat sich Strähnen machen lassen. Jetzt benutzt sie ein Shampoo für gefärbte Haare. Ich dachte immer, dass das gar nichts bringt aber gut zu wissen, dass es helfen kann, wenn man es ab und zu benutzt, es jedoch schaden kann, wenn es jeden Tag verwendet wird.

  7. Lara Stein

    11. Juni 2021 um 10:39

    Da ich mich demnächst verändern will und mein hellbraunen Haar blond färben lassen will, wollte ich natürlich vorher wissen, wie man das am besten machen kann. Ich wusste nicht, dass beim Blondieren mit Wasserstoffperoxid gearbeitet wird. Ich denke, mein Friseur kann mich da entsprechend beraten.

  8. Nina Hayder

    12. Juli 2021 um 18:14

    Ich möchte unbedingt eine neue Haarfarbe. Gut zu wissen, dass es Pflanzenhaarfarben gibt, die zwar beim ersten Waschen rauswaschbar ist, aber beim öfteren Benutzen immer besser hält. Ich hoffe ich finde einen Frisiersalon, der mir hier weiterhelfen kann.

  9. Andreas Lampe

    12. August 2021 um 9:46

    Guter Beitrag zum Thema Haarfärbung. Interessant, dass es natürliche Farben gibt, die aus Naturstoffen wie Walnuss oder Henna gewonnen werden. Ich werde bald mal einen Hairstylisten fragen, welche Farbe zu meinem Gesicht passen könnte.

  10. Kathi Seibert

    18. Januar 2022 um 18:14

    Ich habe mir Strähnen beim Friseur machen lassen. Nun möchte ich eine komplette Blondierung. Gut zu wissen, dass man die Strähnen hierbei überlagern kann.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.