Kosmetik

So wird der Busen straffer

Wie Ihre Brüste richtig sexy bleiben

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Es ist geradezu paradox. Da versprechen sich die Frauen vom Tragen eines BHs festere Brüste und weniger Dehnungsstreifen, und nun fördert das Ergebnis einer Studie genau das Gegenteil zutage.

Der französische Sportmediziner Jean-Denis Rouillon hat fünfzehn Jahre lang erforscht, wie sich die Brüste von 320 seiner Probandinnen – allesamt zwischen 18 und 30 Jahren – entwickeln, wenn sie auf das Tragen eines Büstenhalters verzichten. Fazit: Ohne dieses Dessous wurden die Brüste fester, die Dehnungsstreifen verschwanden und die Brustwarzen hoben sich merklich an. Der Grund dafür ist eigentlich recht einleuchtend: Das stützende Gewebe des Busens wächst nur dann, wenn auf die Stützhilfe verzichtet wird, denn dann entwickelt die Brust sozusagen eine Eigendynamik und hält sich selbst in Form. Mehr noch: Einige der Teilnehmerinnen berichteten zudem, dass sie kaum noch unter Rückenschmerzen litten und besser atmen konnten.

Nun sollten Sie jedoch nichts überstürzen. Gänzlich auf das Tragen eines BHs zu verzichten, ist der falsche Weg, weil sich die Brüste über die Zeit daran gewöhnt haben. Wenn Sie aber – zum Beispiel in Ihrer Freizeit oder zu Hause – ‚oben-ohne‘ rumlaufen, dann reagieren Ihre Brüste auf diese Umstellung und beginnen ganz automatisch damit, sich ihren eigenen Halt zu suchen. Und eben dieser Prozess sorgt dafür, dass sich das Gewebe nach und nach strafft. Die besagte Studie stellt deshalb die Vermutung an, dass viele Frauen einen Hängebusen bekommen, weil sie stets einen BH tragen. Rouillon begründet diese These sehr schlüssig, indem er anführt, dass Korsettträgerinnen, die sich eine Zeitlang ‚eingeschnürt‘ haben, nach dem Ablegen des Korsetts zu einer krummen Körperhaltung und zu Rückenbeschwerden neigen, weil die zuvor entlasteten Muskeln und mit ihnen das Gewebe der ‚freien‘ Belastung einfach nicht mehr standhalten.

Die Körbchengrößen B und C, also eher kleinere Brüste, lassen sich am einfachsten straffen. Das liegt daran, dass deren Fettanteil relativ gering ist. Aber auch größere Brüste profitieren durchaus von dieser ‚Therapie‘. Wichtig ist einzig, dass Sie behutsam vorgehen und so früh wie möglich mit ihr beginnen. Äußerst förderlich ist es, wenn Sie beim Sporttreiben auf das Tragen eines BHs verzichten, denn gerade dann wird die Muskulatur Ihrer Brüste besonders beansprucht und kann deshalb effektiv auf die Veränderungen reagieren. Aber auch hier gilt: Nichts überhasten! Je nach Grad der körperlichen Aktivität sollten Sie den BH erst einmal nur ab und an ablegen. Nach und nach können Sie die Intervalle dann verkürzen. Dass sich am Morgen danach ein leichter Muskelkater in Ihren Brüsten einstellen wird, ist nicht weiter schlimm, zeigt dieser doch, dass die Muskeln der Belastung entsprochen haben.

Zu guter Letzt sei ein moralischer Aspekt erwähnt: In guter Gesellschaft, vor allem im Geschäftsleben ist ein Auftritt ohne BH undenkbar –, aber wem erzähle ich das? Wenn Sie auch in solchen Tagesabschnitten aufs Ganze gehen wollen, dann empfehle ich Ihnen das Tragen eines enganliegenden T-Shirts unter der Bluse. Aber nur dann, wenn die Größe Ihrer Brüste nicht über Cup C hinausgeht. Was Sie sonst noch für Ihren schönen Busen tun können, verrät Ihnen unsere Fresh-Lights-Kur Nr. 6.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.