Beauty Trends

Die Looks der Avantgarde

Die Belle-Experts Beauty-Serie · S11

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

„Wenn der Coiffeur zum Künstler avanciert, dann schafft er vor allem eines: eine Vision.“

Niemand weiß so recht, welche Frisuren wir in ferner Zukunft tragen werden. Doch vielleicht wird dieser spacige Look dazugehören. In unsere heutige Zeit projiziert, verkörpert er einzig und allein einen Affront des Stils – des kommerziellen zumindest. Aber damit fängt alles erst an.

Auf zwei Ebenen, die sich horizontal fast mittig treffen, erzeugt ein resoluter Cut eine bislang unbekannte Dimension. Anmutend wie ein Helm, trennt diese imaginäre Kaskade den Ober- vom Unterkopf, so dass der Eindruck entsteht, dort träfen zwei Sphären aufeinander. Anders als beim Bob kontert nun die Haar-Partie, die das Ohr umschließt mit einer betonten Asymmetrie, gerade weil die Farbe des Unterhaares wesentlich dunkler ist. Und als wäre dies nicht genug der vermeintlichen ‚Stilbrüche‘, sind die Enden des Haupthaares auch noch ungleichmäßig ‚ausgefranst‘. Ist also der Versuch, etwas Neues, etwas Außergewöhnliches zu kreieren, gescheitert; erstickt die Kreation in ihren Widersprüchen? Ich meine ‚nein‘.

Die Avantgarde ist zum Provozieren verurteilt, auch wenn dies dem ein oder anderen von uns nicht in den Kram passt. Wo stünden wir, wenn alles gradlinig verliefe und sich niemand traute, einmal über die Stränge zu schlagen? Und wo blieben dann die Impulse, die jene Querdenker erzeugen? In nicht allzu ferner Zukunft wird der Bann gebrochen sein. Und dann werden solcherlei Fragen nicht mehr gestellt.

Was mich an diesem Look begeistert, ist das Experimentelle. Das Wagnis einzugehen, etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Und das ist – in meinen Augen – vortrefflich gelungen.

Kreation: Alessandro Cecchini / London

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.