Beauty Trends

Inhaltsstoffe der Kosmetika (1)

Was steckt dahinter?

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Tagtäglich verwenden wir Lotions, Cremes und viele andere Pflege- und Haarstyling-Produkte. Meist, ohne zu wissen, was eigentlich in ihnen steckt. Belle-Experts hat sich für Sie auf Spurensuche begeben.

Fruchtsäure wird Cremes zur Tagespflege zugesetzt, aber auch Anti-Aging-Produkten. Sie besitzt feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften, kann Pigmentstörungen beheben und Falten reduzieren. Außerdem fördert sie die Kollagenbildung.

Elastin ist neben dem Kollagen ein wichtiges Protein in unserem Körper. Es erhält die Elastizität der Haut aufrecht, denn im Gegensatz zum Kollagen ist es flexibel und dehnbar. In Anti-Aging-Produkten stärkt es die Gewebestruktur der Haut und sorgt so für mehr Spannkraft. Zudem wirkt der auffüllende Effekt faltenmindernd.

Destillate wirken erfrischend für die Haut. Meist kommen sie in Kosmetik-Produkten als Wasserersatz zum Einsatz. Auch den Geruch eines Produktes können sie beeinflussen, zum Beispiel als Rosendestillat.

Glycerin ist ein Alkohol, der vornehmlich in Pflegeprodukten zur Behandlung trockener Haut verwendet wird. Er erhöht die Fähigkeit der Haut, Wasser zu binden – insbesondere in der Hornschicht – ganz erheblich. Glycerin dringt tief in die Haut ein und erzeugt ein weiches Hautgefühl.

Paraffin weist eine wachsartige Konsistenz auf und lässt sich nicht in Wasser lösen. Besonders in Lippenstiften (aber auch in Cremes) dient es als Verdickungsmittel. Paraffin hinterlässt einen leichten Film auf der Haut, der sie versiegelt und gleichzeitig seidig schimmern lässt.

 

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.