Fitness und Ernährung

Die einfachste Diät der Welt

Abnehmen ohne Einschränkungen

Teilen Teilen Teilen Teilen Teilen

Was wir ein Wunder klingt, ist wirklich ganz einfach. Ein Scherz ist es definitiv nicht, allein schon deshalb nicht, weil die Grundlagen für diese Form der Diät auf den Erkenntnissen der Direktorin des ‚Weight Management Program‘ der New York University beruhen. Dr. Holly Loftons Untersuchungen im Rahmen einer Studie haben geradezu Erstaunliches zu Tage gefördert. Bereits der Titel ihres Abnehm-Programms klingt verblüffend, ja unglaublich: ‚So ersparen Sie sich den Gang ins Fitness-Studio‘, lautet ihre These, deren Wahrheitsgehalt durch zahlreiche Versuche mit übergewichtigen Frauen erfolgreich untermauert wurde. In Amerika ist die Idee, ohne Einschränkungen abzunehmen, längst zum nationalen Kult geworden.
Der Gedanke, der hinter dieser neuen Diät steckt, ist – wenn man so will – genial: Dr. Lofton greift zehn Allerwelt-Situationen auf und stellt sie in den Mittelpunkt unseres Lebens. Zumindest in jenen der Abnehmwilligen, die – ohne groß zu hungern oder sich abzustrampeln – schlanker werden wollen. Der Kniff dabei ist überaus simpel: All das Einfache, was die meisten von uns ohnehin tagtäglich verrichten, soll gepusht werden. Anhand einer Kalorientabelle rechnet die Medizinerin vor, wie viele Sonder-Einheiten auf diese Weise in den Muskeln unseres Körpers verbrannt werden. Den Plan konsequent eingehalten, purzeln die Pfunde von ganz alleine.

Die ersten beiden Angewohnheiten, denen Sie verstärkt Beachtung schenken sollten, sind das Lachen und das Singen. Wann haben Sie sich das letzte Mal so ausufernd amüsiert, dass Ihr Zwerchfell zu tanzen begann? Lachen Sie einfach öfter! Ein Liedchen zu trällern, ist nicht nur Ausdruck eines Glücksgefühls, es vertilgt gleichzeitig eine gute Portion Kalorien. Besonders effektiv wirkt sich das Mitsingen von Liedern aus dem Radio aus, wenn Sie (zum Beispiel) im Auto sitzen, wo Sie sich ansonsten kaum bewegen.

Beim Tanzen gehen Sie noch einen Schritt weiter, denn diese Bewegung bezieht fast den gesamten Körper mit ein. Auch hier ein Tipp: Hampeln Sie – selbst wenn’s Ihnen blöde erscheinen mag – während Ihrer alltäglichen Tätigkeiten, bei denen Sie niemand beobachtet, ein wenig herum, statt stillzustehen. Auf die Dauer werden Sie sich ganz schnell daran gewöhnen. Und schon geht’s weiter: Anstatt den gesamten Hausputz von einer Putzfrau erledigen zu lassen, sollten Sie die Arbeiten, die Ihnen zumindest im Ansatz etwas Freude bereiten, selbst verrichten. Dasselbe gilt für die Tätigkeiten im Garten.

Statt sich ständig bekochen zu lassen, sollten Sie selbst aktiv werden. Auf diese Weise bestimmen Sie nicht nur, wie viele gesunde und kalorienarme Zutaten Ihre Mahlzeiten enthalten –, durch das Herumlaufen in der Küche tun Sie auch etwas Gutes für Ihre Figur. Ebenso verhält es sich mit dem Shopping: Auf den Einkaufsmeilen zu flanieren, sorgt für richtig viel Bewegung.

Bereits in den 1990-er-Jahren entfachte ein Trend in der Arbeitswelt eine kleine Revolution: Stehen statt sitzen lautete das Motto. Durchgesetzt hat er sich kaum, doch Sie könnten ihn wiederbeleben. Einen Teil Ihrer täglichen Büroarbeit aufgerichtet an einem Stehtisch zu erledigen, bereitet keine große Mühe – sorgt aber für zusätzlichen Kalorienverbrauch. Gleiches garantiert auch das Lösen von Kreuzworträtseln, Sudokus oder Schach zu spielen und was es sonst noch so gibt. Das Gehirn in der Freizeit ausreichend zu fordern, verzögert nicht nur den Eintritt einer Demenz um bis zu zehn Jahre –, es trägt auch dazu bei, ohne sich groß anstrengen zu müssen, ein paar Pfunde zu verlieren.

Dir Raumtemperatur von 21 auf 16 Grad zu drosseln, ist ganz sicher gewöhnungsbedürftig. Sieht man aber den Erfolg, dann reduzieren sich dadurch nicht nur die Heizkosten sondern auch das ein oder andere überflüssige Fettpölsterchen. Selbst wenn Sie diesen Ratschlag nur auf zwei, drei Räume Ihres Zuhauses beziehen, in denen Sie sich dann und wann aufhalten, ist schon viel getan. Abschließend wird’s etwas prickelnder, fokussiert doch der letzte Punkt des Abnehm-Programms den Sex. Er mag dadurch die eine oder andere Moralistin unter Ihnen ein wenig desavouieren. Sehen Sie’s deshalb einfach ganz pragmatisch. Öfter mal mit Ihrem Liebsten im Bett zu landen, erhöht Ihren Kalorienverbrauch ganz beträchtlich.

Zum Schluss fasse ich die treibenden Kräfte für das ‚Abnehmen ganz nebenbei‘ noch einmal zusammen: Sie sollten mehr lachen und singen und auch mehr tanzen. Sie sollten das Kochen und den Hausputz/die Gartenarbeit in Eigenregie übernehmen. Shoppen Sie nach Herzenslust und stehen Sie möglichst beim Arbeiten. Strengen Sie Ihren Geist in der Freizeit mehr an und heizen Sie die Räume Ihres Hauses/Ihrer Wohnung nicht mehr so stark auf. Das mit Sex habe ich Ihnen ja gerade erzählt.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.